top of page


Information!
 
Nach 21-monatiger Bauzeit ist endlich soweit! 


Information!
      
Jahreshauptversammlung 2024 Feuerwehr Kelkheim-Eppenhain


Information!

"Drei Jahrzehnte Rauchwarnmelder"

Einweihung_Neues-Gerätehaus_edited.jpg
WhatsApp Image 2024-03-11 at 23.46.43.jpeg
Rauchwarnmelder.png
Eppenhain-Logo_FFW_edited.png

Einladung zur Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses!

Wir freuen uns, euch zur offiziellen Einweihung unseres brandneuen Feuerwehrgerätehauses einzuladen! Nach langen Planungs- und Bauphasen ist es endlich soweit, und wir können stolz darauf sein, ein modernes und funktionsreiches Zuhause für unsere Feuerwehr zu haben.

Diese Einweihungsfeier ist nicht nur ein bedeutender Moment für unsere Feuerwehr, sondern auch eine Gelegenheit, unseren Dank an all jene auszusprechen, die uns während des Bauprozesses unterstützt haben. Eure Unterstützung hat maßgeblich dazu beigetragen, dieses Projekt zu verwirklichen, und dafür sind wir euch zutiefst dankbar.

Die Einweihungsfeier wird eine Mischung aus feierlicher Zeremonie und ungezwungenem Beisammensein sein. Wir werden die Gelegenheit nutzen, um das neue Gerätehaus offiziell zu eröffnen und einen Blick auf die modernen Einrichtungen zu werfen. Anschließend laden wir euch ein, bei einem gemütlichen Zusammensein und einem kleinen Imbiss die neuen Räumlichkeiten zu erkunden.

Wir freuen uns darauf, diesen besonderen Anlass mit euch zu teilen und gemeinsam auf eine erfolgreiche Zukunft anzustoßen.

Wir freuen uns darauf, diesen Moment mit euch zu teilen und gemeinsam schöne Erinnerungen zu schaffen!

Jahreshauptversammlung Freiwillige Feuerwehr Kelkheim-Eppenhain 2024

Am vergangenen Freitag, den 08.03.2024 stand bei der Freiwilligen Feuerwehr Kelkheim-Eppenhain die alljährliche Jahreshauptversammlung an.

Pünktlich um 19:00 Uhr eröffnete Wehrführer Philippe Prokasky zusammen mit dem Stellv. Wehrführer Markus Hackel die Jahreshauptversammlung.

Nach der Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit wurden weitere Punkte auf der Tagesordnung u.a Berichte / Protokolle des Werkführers / Jugendwartes, Totenehrungen, Wahlen und Anträge verlesen. 

Heike Löwer wurde von der Versammlung zur Beisitzerin in den Feuerwehrausschuss gewählt.

4 aktive Mitglieder wurden für ihre Tätigkeiten am Tag der JHV im Ehrenamt wie folgt befördert:

  1. Marc Becker - Oberfeuerwehrmann

  2. Leonard Faber - Oberfeuerwehrmann

  3. Sebastian Kruse - Löschmeister

  4. Christian Müller - Hauptlöschmeister

Die Beförderungen werden in der Erwartung vollzogen, das Sie ihre Dienstpflichten weiterhin gewissenhaft erfüllen und sich jederzeit für die Belange des Brandschutzes in Kelkheim einsetzen.

Gesetzliche Installationspflicht rettet Leben!

Vor mehr als 30 Jahren waren Rauchwarnmelder in Wohngebäuden in Deutschland so gut wie nicht vorhanden. Gemeinsam ziehen der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), Karl-Heinz Banse, und der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Leiterinnen und Leiter der Berufsfeuerwehren in Deutschland (AGBF bund), Jochen Stein, angesichts des Europäischen Tags des Notrufs 112 am 11. Februar Bilanz und blicken in die Zukunft.

„Die deutschen Feuerwehren waren in der Aufklärungsarbeit und Werbung für Rauchwarnmelder in Wohngebäuden immer sehr aktiv. Sie waren es, die das Fehlen solcher Melder mit ihren Konsequenzen immer unmittelbar erlebten“, erinnert Jochen Stein. Prägend seien dabei vor allem im Vergleich zu heute häufige Brandereignisse in Wohngebäuden mit gleichzeitig mehreren Toten und schwer verletzten Personen gewesen. „Es folgten Jahre der politischen Überzeugungsarbeit für eine gesetzliche Verpflichtung zur Installation von Rauchwarnmeldern in Wohngebäuden. Dies ist nun in allen Bundesländern erfolgreich abgeschlossen, die Übergangsfristen für die Ausstattung von Bestandsgebäuden sind überall ausgelaufen. Wir haben damit eine flächendeckende, gesetzliche Verpflichtung für Rauchwarnmelder in Wohngebäuden in Deutschland“

Die Anzahl der Todesfälle hat sich durch die Verbreitung von Rauchwarnmeldern in Wohngebäuden stark reduziert, aber immer noch starben im Jahr 2023 insgesamt 324 Menschen an den Folgen von solchen Brandereignissen. Mehr als 70 Prozent von ihnen waren älter als 60 Jahre. „Hier wird klar, dass heute vor allem noch ältere und eher hilflose Menschen zu Schaden kommen. Der Rauchwarnmelder allein löscht noch keinen Brand und sorgt auch nicht für von selbst für das richtige Verhalten im Brandfall.

 Quelle: Kreisfeuerwehrverband Main-Taunus e.V. 

bottom of page